Videoreportagen Thailand

Hier finden Sie allerlei Reportagen über Thailand. Weitere folgen...






Thailand mit dem Mietwagen

Hertz Autovermietung Thailand
Wenn man ein Fahrzeug mieten will, sollte man sicher gehen, dass das Fahrzeug auch gut versichert ist. Solch eine  Versicherung ist aber nicht unbedingt das, was wir davon erwarten, bzw. das, was wir unter einer Versicherung verstehen. Aus diesem Grund tut man gut daran, sich etwas näher mit dem Vertrag zu beschäftigen, bevor man sich in das Getümmel auf Thailands Straßen begibt.

Wer im Leben noch nie auf der linken Spur gefahren ist, wie es in Thailand üblich ist, sollte es vermeiden seinen ersten Fahrtantritt im Gewühl des Verkehrs in Bangkok zu beginnen. "Andere Länder andere Sitten" trifft auch auf den thailändischen Verkehr zu. Motorroller fahren durch die stehenden Autos und somit ist beim Spurwechsel erhöhte Vorsicht geboten. Kurz gesagt: Fahren in Thailand ist für Fahranfänger nur bedingt geeignet. Falls man nicht auf einen eigenen Wagen angewiesen ist, sind Taxis die angenehmste Möglichkeit, von einem Ort zum anderen zu kommen.

Internationale Autovermietungen

Die internationalen Autovermieter sind vertreten, meist aber nur in Bangkok oder anderen Touristengebieten wie Pattaya. Die hier abgeschlossenen Versicherungen sind auch als solche anzusehen, was sich am Mietpreis bemerkbar macht. Die Gebühren sind aber dennoch im Rahmen. Wöchentlich zu mieten ist lohnenswert, da es um einiges günstiger ist als wenn man tageweise mietet. Wer ein Fahrzeug für außerhalb der Touristenzentren wie Pattaya oder Phuket benötigt, der wird nicht drumherum kommen sich in Bangkok an einen der großen internationalen Autovermieter zu wenden. Man kann hierbei schon vorab den gewünschten Wagen im Internet reservieren lassen.

Preiswert und zudem auch praktisch sind kleinere Geländewagen und auch die 2- oder 4-türigen Pickups. Auch Minibusse, die ab 5 Personen zu empfehlen sind, sind in der unteren Preisspanne angesiedelt. Inzischen kann man seinen Wagen schon vor Urlaubsantritt online reservieren und sich an seinen Wunschort liefern lassen. Die Abholung wird dann auch ganz nach Kundenwunsch an einem Ort der Wahl erledigt. Das spart Stress und das Chaos sich durch den Verkehr in Bangkok quälen zu müssen. Ab ca.4 Tagen Mietzeit wird das Auto an jeden Ort geliefert und auch dort oder anderswo wieder abgeholt. Es ist also möglich, das Auto beispielsweise nach Pattaya liefern zu lassen und in Phuket wieder abzugeben.



Autovermietungen an der Straße

Auch hier bekommt man Autos zum mieten, allerdings ist es doch empfehlenswert unmittelbar nach Fahrtantritt einen Bremstest durchzuführen sowie bei anstehenden Nachtfahrten darauf zu achten, das alle Lichter funktionieren. Am besten besteht man vor Vertragsabschluss auf eine kurze Probefahrt. Bei der Hinterlegung der Kaution für das Fahrzeug sollte man nicht seinen originalen Reisepass hinterlegen sondern lediglich eine Kopie des selbigen oder seinen Personalausweis. Denn wenn der Reisepass weg ist, kann der schönste Urlaub in einer Rennerei zu den verschiedensten Behörden enden. Autos an den Straßenvermietungen sind in der Regel recht günstig und ab ca. 12 Euro pro Tag zu haben.

von Max Würger

Begrüßung auf Thailändisch

Die normale Begrüßung in Thailand ist der sogenannte "Wai". Dieser fällt in Thailand je nach Status der Person unterschiedlich aus. Wenn sich zwei etwa gleichrangige Personen begegnen, legen sie die Hände mit den Handflächen vor der Brust zusammen und sehen sich in die Augen, während sie sich nur leicht verneigen. Wenn ein vom gesellschaftlichen Rang her eher niedrig gestellter Mensch einen Vorgesetzten oder jemand von höherem Rang grüßen möchte, muss sich dieser tiefer verneigen. Dadurch zollt man seinem Gegenüber den nötigen Respekt.

Da man sich als reisender Ausländer für gewöhnlich in einer hohen Stellung befindet, ist ein Kopfnicken gepaart mit einem Lächeln genügend. Von Vorteil ist es, die thailändischen Worte zum Gruß zu wissen. Thais freuen sich, wenn Farangs (Menschen aus dem Westen) ihren Gruß beherrschen. Männer sagen hierbei "Sawadee Krap" und Frauen "Sawadee Kha". Das westliche Händeschütteln kennen die Thais nur von den Reisenden und gebrauchen es selbst so gut wie gar nicht.

Einen kleinen Online-Kurs, um die wichtigsten Grundbegriffe der thailändischen Sprache zu lernen finden Sie unter dem "Sprachtrainer Thai". Falls Sie bestimmte Wörter oder Sätze von Deutsch auf Thai oder von Thai auf Deutsch übersetzt haben möchten empfiehlt sich das "Thai-Wörterbuch".

von Max Würger

Zutaten und Gewürze der Thaiküche

Die thailändische Küche ist nicht ohne Grund weit über die Landesgrenzen hinaus beliebt und wird als eine der Weltbesten angesehen. Die Frische und Vielfalt der Zutaten sind der eine Grund,- die Art der Zubereitung und die verwendeten Gewürze der Andere. Die Geschmackspalette der Thaiküche reicht von sehr süß oder mild über säuerlich bis hin zu sehr scharf. Für jeden Gaumen ist etwas dabei. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Zutaten und Gewürze der so bekömmlichen und schmackhaften thailändischen Küche vor.

Gewürze

Austernsoße
Basilikum
Chilli
Currypaste (Grün)
Currypaste (Rot)
Currypaste (Masaman-Art)
Frühlingszwiebeln
Fischsoße
Pfeffer
Kardamom
Koriander
Ingwer
Palmzucker
Reisessig
Sojasoße
Sesamöl
Shrimppaste
Tamarinde
Thai Ingwer
Thai Basilikum
Thai Knoblauch
Zitronengras
Zitronenblätter
Zutaten

Ananas
Babymais
Bambussprossen
Broccoli
Cashewnüsse
Champignons
Chinakohl
Erdnüsse
Erdnusspaste
Eiernudeln
Eier
Fisch
Fleisch
Garnelen
Glasnudeln
Gurken
Karotten
Kokosmilch
Limettensaft
Mango
Muscheln
Pak Choi
Reis
Sojasprossen
Süßkartoffeln
Shitake Pilze
Tomaten
Wasserspinat
Zuckererbsenschoten
Zwiebel




von Max Würger

Full Moon Party auf Koh Phangan

Ursprünge der legendären Full Moon Party

Die Full Moon Party auf Koh Phangan hat es mittlerweile zu legendärem Ruhm gebracht, der weit über die Grenzen Thailands hinaus bekannt ist. Die erste Full Moon Party fand in den 80er Jahren statt und startete als private Geburtstagsparty. Da die Party an dem wunderschönen Haad Rin Beach ein voller Erfolg war, entwickelte sie sich innerhalb kurzer Zeit zu einem monatlichen Event, das zunächst als Geheimtipp bei Hippies und Aussteigern galt. Natürlich wollten viele der dort gewesenen ihre Erfahrungen, eine unglaubliche Party an einem der mit schönsten Strände Thailands erlebt zu haben, mit anderen teilen. So kam es, dass immer mehr Leute aus der ganzen Welt nach Koh Phangan reisten, um auch am Haad Rin Beach bis in die Morgenstunden zu Trance,- und Elekromusik zu tanzen.

Die Full Moon Party heute

Mittlerweile ist der monatliche Event zu einem durchorganisierten und kommerziellen Ereignis geworden. Am Tag der Full Moon Party fahren Boote von Koh Samui, Koh Tao und vom Festland zwischen den Inseln hin und her, um möglichst viele Besucher nach Koh Phangan zu bringen. In der Hauptsaison Thailands von November bis März kommen an guten Tagen bis zu 15.000 Feierfreudige am Haad Rin Beach zusammen, um die Full Moon Party zu feiern. Die Speedboote aus Koh Samui fahren die ganze Nacht durch, um Gäste zu bringen und wieder zu holen. Am Strand selbst befinden sich dutzende Bars und Discotheken, die versuchen, die Musik des Nachbarlokals durch ihre eigene mittels Lautstärke zu übertrumpfen. Wer zwischen 2 Lokalen steht wird wissen, was ich meine.

Eine ganze Reihe an kleinen Ständen verkaufen die Getränke auf der Full Moon Party. Zur Grundausstattung eines fast jeden Drinks gehört ein Eimer. Man bekommt eine Spirituose nach Wahl mit Mischgetränken wie Cola oder Red Bull aus Dosen. Um das ganze zu Mischen ist der Eimer da. Diese hochprozentigen Selbstbausätze sind recht günstig und so kommt es, dass viele schon nach ein paar Stunden gut bedient sind und mit hängendem Kopf im Sand sitzen. Da die Full Moon Party bis in den nächsten Tag dauert, empfiehlt es sich, am Anfang nicht gleich Vollgas zu geben, um nicht das Beste im Sand schlafend zu verpassen;- den Sonnenaufgang. Das Flair, das bei Sonnenaufgang am Strand herrscht ist unbeschreiblich.

Half Moon Party, Shiva Moon und Jungle-Experience

Mit dem einhergehenden Erfolg der Full Moon Partys folgten in den letzten Jahren ähnliche Partys wie die Half Moon Party, Shiva Moon oder Jungle Experience, die an anderen Plätzen der Insel stattfinden. Dadurch, dass die Partygänger so viel Geld wegen der legendären Partys nach Koh Phangan bringen, entwickelte sich eine gut organisierte Partyszene. Wer es darauf anlegt, kann an jedem Abend im Monat irgendwo auf der Insel eine Party feiern.

Was gibt es zu beachten?

Das wichtigste, was während der Full Moon Party zu beachten ist, ist dass man die Finger von Drogen lässt. Während der Vollmondnächte reisen viele Polizisten aus Koh Samui oder vom Festland an, um am Abend Undercover nach Konsumenten Ausschau zu halten. Thailand hat sehr harte Gesetze was den Gebrauch von Betäubungsmitteln angeht und einige der Partygänger wachen am nächsten Morgen in der örtlichen Polizeiwache auf. Die Polizisten beauftragen beispielsweise jemanden, der rumfragt, ob jemand Cannabis oder irgendwelche Aufputschtabletten kaufen möchte. Geht jemand auf das Angebot ein, schnappt die Falle zu. In solch einem Fall hat man richtige Probleme. Im Glücksfall verfügt man über viel Geld und kann sich durch die Entrichtung einer "saftigen Bearbeitungsgebühr" freikaufen oder man sitzt im Knast. Und das will man wirklich nicht, wenn man die Gefängnisse in Thailand einmal gesehen hat. Also: Finger weg von Drogen !

Passen Sie gut auf Ihre Wertsachen und Ihren Reisepass auf. Wie jede Menschenansammlung zieht auch die Full Moon Party Langfinger an, die sich ein paar schnelle Baht, Euro oder Dollars verdienen wollen. Gemeint sind hier nicht die Thais, sondern besonders andere Touristen. Seien Sie Vorsichtig beim Umgang mit Geld und zeigen es nicht herum, auch wenn Sie zuviel davon haben. Im Idealfall haben Sie einen Geldgürtel, eine Brusttasche, die unter dem Hemd getragen werden kann oder eine Hosentasche, die sich per Knopf oder Reißverschluss schließen lässt.

Anreise

Da Koh Phangan noch keinen Flughafen besitzt, erfolgt die Anreise zwangsläufig per Boot. Die Bootstouren nach Koh Phangan sind sowohl von Koh Samui als auch vom Festland aus bestens organisiert, speziell während der Full Moon Party. Tickets lassen sich in jedem der zahlreich vorhandenen Touristenbüros auf Samui kaufen. Persönlich empfehle ich die Überfahrt per Fähre. Diese ist um einiges sicherer und komfortabler. Es ist schon vorgekommen, dass Speedboote, die nachts mit voller Geschwindigkeit über das Meer rasen um möglichst viele Leute nach Koh Phangan zu bringen, kentern oder einen Unfall haben. Daher lieber etwas früher los und mit der großen Fähre übersetzen. Die Kosten einer Überfahrt liegen bei ca. 300 Baht, was etwa 7 Euro entspricht.


Übernachten

Wer clever ist und die Full Moon Party richtig auskosten möchte, sorgt dafür, dass er ein Hotelzimmer oder einen Bungalow für die Party in Koh Phangan bekommt. Auf diese Weise kann man den Tag noch herrlich am Strand verbringen, geht duschen, lecker Essen und danach auf die Party. Das Gepäck bleibt im Hotel. Am nächsten Morgen hat man dann die Möglichkeit, sich erst einmal auszuruhen und muss sich nicht mit einer lästigen Rückfahrt quälen. Da die Hotels und Bungalowanlagen während der Full Moon Party gut ausgebucht sind, empfiehlt es sich, schon vorab ein Zimmer zu buchen.


von Max Würger

In Thailand mit dem Taxi

Taxis stellen bestimmt die stressfreieste Variante in Thailand dar, von A nach B zu kommen. Taxis gibt es eigentlich überall in den größeren Städten wie Bangkok und den Touristengebieten. Sie sind meistens farbig und man erkennt sie leicht an dem Taximeter Schild. Achten Sie beim Besteigen des Taxis darauf, das der Fahrer auch das Taximeter benutzt. Andernfalls kann es zu unschönen Missverständnissen bezüglich des Fahrpreises kommen. Im Idealfall fragen Sie vor Fahrtritt kurz "Meter ?"

Wenn der Fahrer nickt und einen Knopf an dem kleinen Kasten betätigt, kann man los fahren. Wenn es keine Taxis gibt, gibt es Songthaews, wie sie beispielsweise in Pattaya zu Hunderten unterwegs sind. Das sind umgebaute Pickups die ihre Passagiere hinten auf Sitzbänken transportieren. Im hinteren Teil des Gefährtes, wo die Passagiere sitzen, sind Klingelknöpfe angebracht, die man dort betätigt, wo man aussteigen möchte. Die Fahrt mit diesen Songthaews ist recht preiswert.


Zum alltäglichen Straßenbild Thailands gehören Motorroller. Hierbei stellt der Roller nicht nur ein Verkehrsmittel zur Personenbeförderung dar, sondern bewährt sich auch als Transportmittel, auf dem teilweise unglaublich viel an verschiedensten Waren Platz findet. Auch für Besucher sind Motorroller interessant, speziell wenn man ein Stück des Landes auf eigene Faust erkunden möchte. Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Bericht zu "Motorroller in Thailand".

von Max Würger