Sicherheit in Thailand

Allgemein kann Thailand als ein für Touristen recht sicheres Land bezeichnet werden. Ein paar Dinge sollte man trotzdem beachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Speziell wenn man das erste mal nach Thailand kommt, erscheint vieles sehr günstig und man willigt ohne Verhandeln auf den genannten Preis ein. Wenn man später mit anderen Reisenden ins Gespräch kommt, stellt man schnell fest, dass man zu viel bezahlt hat.

Betrugsversuche an bekannten Touristenattraktionen

An den großen Hauptattraktionen wie beispielsweise dem Wat Phra Kaew und Wat Pho in Bangkok werden Ausländer oft von Schleppern angesprochen, die behaupten, der Tempel wäre geschlossen. Im selben Atemzug wird eine Tour zu anderen Sehenswürdigkeiten angeboten. In den meisten Fällen wird man dann in Edelstein-Geschäfte oder Souvenirläden gelotst, in denen wertlose Edelsteine oder vermeintliche Antiquitäten als "einmalige Gelegenheit" extrem überteuert verkauft werden. Das gleiche gilt bei seriös wirkenden Männern im mittleren Alter, die einem für kleines Geld spezielle Touren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten anbieten. Der nächste Stop wird meist bei einem Juwelier erfolgen, der dem Taxifahrer eine Provision für die potenzielle Kundschaft zahlt.

Abzockereien bei Kombitickets

Gerne werden Touristen Kombitickets für Rundreisen in den Touristen-Büros verkauft. Diese erscheinen auf den ersten Blick preislich OK, aber wenn man die ganzen Unternehmungen, die oft auch mit Übernachtungen in billigen Absteigen einhergehen, zusammenrechnet kommt man nicht einmal auf die Hälfte des veranschlagten Preises. Sein Geld später dann zurückzubekommen ist so gut wie aussichtslos, da man mit dem Preis ja einverstanden war. Würde der Verkäufer einen Betrug zugeben, würde er damit sein Gesicht verlieren, was in Thailand so ziemlich das schlimmste ist. Am besten eins nach dem anderen buchen und keine wochenlangen Rundreisen am Stück.

Taschendiebstahl

In den Touristengebieten von Thailands Städten kommt es gelegentlich vor, dass Dinge aus offen getragenen Rucksäcken oder Handtaschen verschwinden. Daher immer darauf achten, dass Taschen geschlossen sind, bevor man sich in Menschenmassen begibt. Idealerweise bewahren Sie Ihr Bargeld und den Reisepass in einer Gürteltasche oder einem Geldgürtel auf. Auch beim Abheben von Bargeld an den ATM Automaten sollte man wachsam sein.

Taxi ist nicht gleich Taxi

Die offiziellen Taxis in Bangkok haben ein großes Schild mit der Aufschrift "Taximeter" auf dem Dach. Benutzen Sie nur solche Taxis. Auch hier kommt es vor, dass die Fahrer für einen genannten Pauschalpreis fahren wollen, ohne die Zähluhr einzuschalten. Der genannte Preis liegt in so einem Fall meist deutlich über dem Preis, den die Zähluhr berechnen würde. Den Fahrer also vor Fahrtantritt darauf hinweisen, dass eine Abrechnung mit Taximeter gewünscht wird. Falls der Fahrer sich weigert einfach zum nächsten Taxi gehen.

Jetskiverleih

Beim Ausleihen eines Jetski auf Phuket, Koh Samui oder Pattaya ist Vorsicht geboten, denn gerade in letzter Zeit sind vermehrt Meldungen erschienen, in denen es darum ging, dass die Verleiher von Jetskis Touristen für Schäden haftbar machen, die diese gar nicht verursacht haben. Die Masche ist hier immer die gleiche. Beschädigte Jetskis werden an Touristen verliehen und bei der Rückgabe werden Schäden festgestellt, die angeblich vorher noch nicht vorhanden waren. In so einem Fall immer die Touristenpolizei (1155) anrufen und einen Beamten hinzuziehen. Vor dem Ausleihen etwaige Beschädigungen melden und fotografieren.

von Max Würger

Mobilität in Bangkok

Busse in Bangkok

Es existiert ein nördlicher (Morchit), ein östlicher (Ekkamai) und ein südlicher Busbahnhof (Bangkok Noi), von welchen die Fernbusse in alle Himmelsrichtungen Thailands abfahren. Wer beispielsweise in den Süden nach Koh Chang oder Koh Lanta möchte, kann mit klimatisierten VIP-Bussen bequem per Nachtfahrt an den gewünschten Zielort fahren. Die Überlandfahrten mit den Fernbussen sind sehr günstig und die Busse sind komfortabel. Bei weiteren Strecken ist auch eine Stewardess mit an Bord, die die Fahrgäste mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. Aufgrund der bequemen Sitze kann man herrlich schlafen und wacht am nächsten Morgen am Zielort auf.

Die Stadtbusse in Bangkok sind ebenfalls sehr günstig und der Fahrpreis richtet sich nach der Klimatisierung und Reichweite des Busses. Manche Buslinien sind umsonst, bei anderen geht es ab 5 Baht los. Allerdings ist das Busnetz in Bangkok etwas unübersichtlich und möglicherweise fährt der Bus anders als erwartet. Wer in Bangkok mit Bussen von einem Ort zum anderen möchte sollte sich mit den verschiedenen Buslinien etwas vertraut machen.



Mit dem Taxi durch Bangkok

Taxis bekommt man problemlos rund um die Uhr in fast jedem Winkel Bangkoks. Die Fahrt mit dem Taxi ist im Vergleich zu Europa recht günstig und somit kommt man für wenige Euro stressfrei an sein Ziel. Erkennbar sind die Taxis durch das "Taxi-Meter" Schild auf dem Dach. Ob das Taxi noch frei ist, erkennt man daran, dass auf der Beifahrerseite eine rote Schrift leuchtet. Sieht man diese rote Schrift nicht, hat das Taxi bereits einen Fahrgast. Herangewunken werden Taxis in Thailand durch ein auf und ab mit der flachen Hand. Vor dem Einsteigen sollte man kurz "Taxi-Meter?" fragen. Falls der Fahrer verneint, will er ohne Zähluhr fahren und oft einen zu hohen Preis. In dem Fall nimmt man besser das nächste Taxi. Ob die Zähluhr benutzt wird, erkennt man daran, dass der Fahrer einen Knopf betätigt, worauf hin eine rote 35 erscheint,- der Startpreis der Fahrt.

Manche Fahrer sprechen fast kein Englisch. Deshalb ist es ratsam, sich zu vergewissern ob der Fahrer das Ziel auch kennt. Die großen Kaufhäuser, Hotels und Sehenswürdigkeiten stellen in der Regel kein Problem dar. Wenn es spezielle Ziele sind, ist es hilfreich die Adresse in Thai geschrieben dabei zu haben. An der Rezeption Ihres Hotels wird Ihnen hierbei gerne geholfen.


Zu den berühmten Tuk-Tuk's

Jeder der mal eine Reportage über Bangkok gesehen hat kennt sie, die knatternden dreirädrigen Gefährte mit dem lauten Auspuff. In sämtlichen Gegenden Bangkoks, in denen viele Touristen anzutreffen sind, sieht man die Tuk Tuk's in Scharen. Oft wird man von den Fahrern direkt angesprochen und gefragt, wo man hin möchte. Wer schon öfters in Bangkok war, lehnt in so einem Fall meist dankend ab und sucht sich das nächste Taxi. Warum? Es ist kein Vergnügen, bei 35 Grad im Schatten in den Abgasen eines Bangkoker Staus festzustecken,- in einem offenen Fahrzeug.

Hinzu kommt, das die Fahrt mit einem Tuk Tuk locker das 3-fache eines klimatisierten Taxis kosten kann. Zähluhren besitzen Tuk Tuk's nicht und daher nennen die Fahrer oft völlig überteuerte Preise. Als unerfahrener Tourist in Bangkok mag der Preis günstig vorkommen, ist es aber nicht. Einmal sollte man mitgefahren sein, um dann für sich zu entscheiden, ob man es mag oder nicht. Es gibt Leute, die in Bangkok nur mit dem Tuk Tuk fahren und denken, sie bewegen sich mit dem preiswertesten Verkehrsmittel fort. Ein Irrglaube.


Motorradtaxi 

Die Fahrer stehen mit ihren Mopeds an fast jeder Straßenkreuzung und sind an orangefarbigen Westen mit einer Nummer zu erkennen. Wer etwas Mut besitzt und anderen Menschen gut vertrauen kann, findet in einem Motorradtaxi die ideale Möglichkeit, um im Gewühl auf Bangkoks Straßen recht flott voran zu kommen. Die Fahrer sind recht versiert was ihre Fahrkünste angeht und so kommt man doch gut voran, während alle Autos im Stau stehen. Der Fahrpreis wird vor dem Antritt der Fahrt ausgehandelt.


Boot

Das Boot ist neben dem Skytrain eines der schnellsten Transportmittel Bangkoks. Auf dem Chao Phraya Fluss gibt es Taxiboote ("Chao Phraya Express Boat"), die man benutzen kann wenn man Ziele hat, die in der Nähe des Flusses liegen. Der Fahrpreis ist sehr niedrig (ab 8 THB) und wird direkt auf dem Boot bezahlt. Es gibt eine Linie, die an allen Haltstellen hält (keine Flaggen) und zwei Linien, die Stationen überspringen (leuchtend gelbe bzw. orange Flaggen auf dem Boot). Mehr Infos finden Sie hier:


An Anlegestellen nahe touristischer Attraktionen wie z.B. beim Wat Po wird man oft von Schleppern abgefangen, die einem Tickets für das "River Taxi" verkaufen wollen, auch wenn man betont, dass man auf das "Express Boat" möchte. Dies rentiert sich höchstens für Besichtigungsfahrten als Gruppe, denn die Stunde kostet an die 500 Baht. Falls Sie so ein Boot buchen möchten verhandeln Sie mit dem Kapitän des Bootes und nicht mit dem Schlepper. Sonst wird es nochmal teurer.


BTS - Skytrain

Der Skytrain gilt als das schnellste Verkehrsmittel in Bangkok. Das Verbindungsnetz ist gut ausgebaut, übersichtlich und man gelangt an die meisten wichtigen Punkte in Bangkok. Die Züge fahren von 6 Uhr morgens bis 24 Uhr, wobei ca. alle 5 Minuten der nächste kommt. Preislich wird nach Zonen abgerechnet und das einfache Ticket geht bei 15 Baht los. Für diejenigen, die mehrere Tage in Bangkok sind und viel besichtigen wollen, empfiehlt sich ein "Smartpass", mit dem Sie eine gewisse Zahl an Fahrten frei haben. Wie weit Sie damit fahren spielt keine Rolle. Die Preise für den Smartpass gehen bei 405 Baht los. Des Weiteren sind auch Tagestickets für 130 Baht erhältlich, mit denen man unbegrenzt einen Tag lang fahren kann. Übersichtliche Informationen zum Fahrplan, den Tickets und den einzelnen Haltestationen erhalten Sie hier:



MRT (Metro)

Das neuste Transportsystem in Bangkok wurde 2005 eröffnet. Bis jetzt gibt es nur eine einzige Linie mit 18 Haltestellen auf eine Distanz von 21 Km. Diese Linie verläuft von Bang Sue nach Hua Lamphong. Ein weiterer Ausbau dieses Verkehrsnetzes befindet sich in der Bauphase und wird voraussichtlich 2015 fertiggestellt. Die Tickets des Skytrain gelten nicht für die MRT und umgekehrt, da es 2 verschiedene Unternehmen sind, die diese Massentransportsysteme betreiben. Informationen zu den Haltestellen finden Sie auf der Webseite des Transportunternehmens.

von Max Würger