Sicherheit in Thailand

Allgemein kann Thailand als ein für Touristen recht sicheres Land bezeichnet werden. Ein paar Dinge sollte man trotzdem beachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Speziell wenn man das erste mal nach Thailand kommt, erscheint vieles sehr günstig und man willigt ohne Verhandeln auf den genannten Preis ein. Wenn man später mit anderen Reisenden ins Gespräch kommt, stellt man schnell fest, dass man zu viel bezahlt hat.

Betrugsversuche an bekannten Touristenattraktionen

An den großen Hauptattraktionen wie beispielsweise dem Wat Phra Kaew und Wat Pho in Bangkok werden Ausländer oft von Schleppern angesprochen, die behaupten, der Tempel wäre geschlossen. Im selben Atemzug wird eine Tour zu anderen Sehenswürdigkeiten angeboten. In den meisten Fällen wird man dann in Edelstein-Geschäfte oder Souvenirläden gelotst, in denen wertlose Edelsteine oder vermeintliche Antiquitäten als "einmalige Gelegenheit" extrem überteuert verkauft werden. Das gleiche gilt bei seriös wirkenden Männern im mittleren Alter, die einem für kleines Geld spezielle Touren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten anbieten. Der nächste Stop wird meist bei einem Juwelier erfolgen, der dem Taxifahrer eine Provision für die potenzielle Kundschaft zahlt.

Abzockereien bei Kombitickets

Gerne werden Touristen Kombitickets für Rundreisen in den Touristen-Büros verkauft. Diese erscheinen auf den ersten Blick preislich OK, aber wenn man die ganzen Unternehmungen, die oft auch mit Übernachtungen in billigen Absteigen einhergehen, zusammenrechnet kommt man nicht einmal auf die Hälfte des veranschlagten Preises. Sein Geld später dann zurückzubekommen ist so gut wie aussichtslos, da man mit dem Preis ja einverstanden war. Würde der Verkäufer einen Betrug zugeben, würde er damit sein Gesicht verlieren, was in Thailand so ziemlich das schlimmste ist. Am besten eins nach dem anderen buchen und keine wochenlangen Rundreisen am Stück.

Taschendiebstahl

In den Touristengebieten von Thailands Städten kommt es gelegentlich vor, dass Dinge aus offen getragenen Rucksäcken oder Handtaschen verschwinden. Daher immer darauf achten, dass Taschen geschlossen sind, bevor man sich in Menschenmassen begibt. Idealerweise bewahren Sie Ihr Bargeld und den Reisepass in einer Gürteltasche oder einem Geldgürtel auf. Auch beim Abheben von Bargeld an den ATM Automaten sollte man wachsam sein.

Taxi ist nicht gleich Taxi

Die offiziellen Taxis in Bangkok haben ein großes Schild mit der Aufschrift "Taximeter" auf dem Dach. Benutzen Sie nur solche Taxis. Auch hier kommt es vor, dass die Fahrer für einen genannten Pauschalpreis fahren wollen, ohne die Zähluhr einzuschalten. Der genannte Preis liegt in so einem Fall meist deutlich über dem Preis, den die Zähluhr berechnen würde. Den Fahrer also vor Fahrtantritt darauf hinweisen, dass eine Abrechnung mit Taximeter gewünscht wird. Falls der Fahrer sich weigert einfach zum nächsten Taxi gehen.

Jetskiverleih

Beim Ausleihen eines Jetski auf Phuket, Koh Samui oder Pattaya ist Vorsicht geboten, denn gerade in letzter Zeit sind vermehrt Meldungen erschienen, in denen es darum ging, dass die Verleiher von Jetskis Touristen für Schäden haftbar machen, die diese gar nicht verursacht haben. Die Masche ist hier immer die gleiche. Beschädigte Jetskis werden an Touristen verliehen und bei der Rückgabe werden Schäden festgestellt, die angeblich vorher noch nicht vorhanden waren. In so einem Fall immer die Touristenpolizei (1155) anrufen und einen Beamten hinzuziehen. Vor dem Ausleihen etwaige Beschädigungen melden und fotografieren.

von Max Würger