Khao San Road - Bangkok

Die 400 Meter lange Khao San Road im Bangkoker Stadtteil Banglamphu ist oft die erste Anlaufstelle für Rucksackreisende, die eine Asientour starten. Für viele ist diese Straße der Inbegriff eines Treffpunktes für Weltenbummler. Entstanden ist der Kult um die Khao San Road Mitte der 80er Jahre, als sich vermehrt Rucksackreisende hier zusammenfanden, um dann in Richtung Süden auf Inseln wie Koh Samui oder Koh Phangan weiterzuziehen, die damals noch als Geheimtipp galten.

Einstiger Geheimtipp - Khao San Road

Damals existierten in dieser einstigen Handelsstraße nur ein paar spartanische Unterkünfte, die für ein paar Baht zu haben waren. Das änderte sich, als der "Geheimtipp Khao San Raod" plötzlich in dem Reiseführer "Lonely Planet" zu finden war, der heutzutage als der heilige Gral für Backpacker, die Thailand erkunden wollen, gilt. Etwas später war dann auch Leonardo di Caprio in der Khao San Road beherbergt, als einige Szenen für den Filmklassiker "The Beach" dort gedreht wurden. Seit dem Zeitpunkt ist die kleine Bangkoker Straße weit über die Grenzen Thailands hinaus bekannt und jedes Jahr kommen Zigtausende Backpacker, um von hier aus weiterzureisen oder für ein paar Wochen hier zu versumpfen.

Eine Straße passt sich an

Die Straße hat sich ihrem Klientel angepasst und somit reihen sich Bars, Restaurants, Amerikanische Fastfoodfilialen, Juweliere, Tattoostudios, Reisebüros, Internetcafes, Schneider, kleine Supermärkte und einige Guesthouses dicht aneinander. Von dem einstigen Flair der Straße, das mit dem Wort Geheimtipp einher ging, ist nicht mehr viel übrig. Gegen Abend werden ganze Reisegruppen durch die Khao San Road geführt, um hier und da ein paar Baht für T-Shirts, Henna-Tattoos oder gefälschte Studentenausweise auszugeben und in einer der zahlreichen Bars ein paar Drinks zu nehmen. Nachts verwandelt sich die Khao San Road zu einer Partymeile, auf der sich viele Backpacker treffen um über die Erfahrungen bezüglich ihrer Reisevorhaben zu philosophieren. Es gibt alles erdenkliche an typisch europäischen oder amerikanischen Speisen wie Pizza, Burger oder Spaghetti, aber auch gute Thaiküche.

Neues Image für die Khao San Road?

Derzeit erlebt die Khao San Road eine schleichende Verwandlung in Form von Renovierungen und Neubebauung. Die günstigen älteren Guesthouses, die bei den Rucksacktouristen so beliebt waren, werden durch neuere und teurere Hotels ersetzt und immer mehr Fastfoodfilialen entstehen. Es erweckt ein wenig den Eindruck, als möchte Bangkoks Stadtverwaltung aus der Khao San Road eine profitable Shoppingmeile kreieren, um den Touristen so mehr Geld aus den Taschen locken zu können. Steigende Preise lassen sich schon jetzt an den Zimmerpreisen erkennen. Dennoch ist die Khao San Road einen Besuch wert, um sich dem bunten Treiben hinzugeben und hier und da ein paar gute Storys aufzuschnappen.

von Max Würger