Weltweit kostenlos Geld abheben

Eine Frage, die sich Reisende immer wieder stellen müssen, ist die der Bargeldversorgung im Reiseland. Macht es Sinn, das ganze Reisebudget als Bargeld mitzunehmen? Was ist wenn das Geld verloren oder gar gestohlen wird? Angesichts der weltweit steigenden Kriminalitätsraten ist hier durchaus eine gewisse Vorsicht angebracht und wir raten eher davon ab. Eine Möglichkeit sich in Thailand mit Bargeld zu versorgen besteht darin, sich von der Hausbank Travelerschecks ausstellen zu lassen, die später bei Bedarf in Wechselstuben oder Banken eingelöst werden können. Der einfachere Weg ist das Geld abheben per ec-Karte oder Kreditkarte. Thailand verfügt über ein sehr gut ausgebautes Netz an ATM-Automaten, die quasi an jeder Ecke zu finden sind. Akzeptiert werden die gängigen Maestro-Karten / ec-Karten der Hausbank neben VISA-Card, MasterCard sowie American Express und Diners Club.

Gebührenfrei Geld abheben per Kreditkarte

Die kostengünstigste Variante, sich mit Bargeld zu versorgen ist das Geld abheben in Thailand per Kreditkarte. An sämtlichen Automaten, die das VISA- oder MasterCard Logo tragen kann per Kreditkarte Geld in der Landeswährung abgehoben werden. Aber Achtung! Nicht alle Banken bieten das kostenfreie Abheben im Ausland an. Die meisten Hausbanken wie Volksbanken und Sparkassen erheben auch beim Abheben per Kreditkarte eine Gebühr für den Auslandseinsatz. Wir empfehlen daher, sich vor Reiseantritt bei der eigenen Bank über die Konditionen zu informieren und sich gegebenenfalls ein kostenloses Reisekonto bei einer Bank anzulegen, die keine Kosten für das Abheben per Kreditkarte berechnet. Das Verbraucherportal Geld abheben im Ausland zeigt, bei welchen Banken man ein solches Zweit- oder Reisekonto problemlos beantragen kann. Von den dort vorgestellten Banken erhält man eine beitragsfreie Kreditkarte, mit der man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann. Zudem ist auch die Kontoführung kostenlos.




Geld abheben per ec-Karte

An nahezu allen Geldautomaten in Thailand lässt sich per ec-Karte der Hausbank Geld abheben. Der maximale Betrag, der pro Tag abgehoben werden kann beläuft sich hier je nach Bank auf 10.000 bzw. 20.000 Baht. Diese Summe (230 - 460 Euro) ist nicht etwa durch die eigene Hausbank begrenzt, sondern durch die Thailändische Banken. Dementsprechend oft muss man Geld abheben. Da bei jeder Verfügung per ec-Karte an Geldautomaten im Ausland eine sogenannte Transaktionsgebühr oder ein Auslandseinsatzentgelt mit bis zu 8 Euro berechnet wird kann es gerade bei etwas längeren Aufenthalten recht teuer werden.

Fazit

Wer sein Geld im Urlaub lieber für andere Dinge als Transaktionskosten der Hausbank ausgibt, hat die Möglichkeit, sich eine kostenlose Kreditkarte zu beantragen. Dies stellt die günstigste und zugleich sicherste Methode dar, um sich in Thailand mit Bargeld zu versorgen, denn Kreditkarten sind gegen Missbrauch versichert. Falls also eine Karte verloren oder gar gestohlen werden sollte, muss die Kreditkarte per Sperr-Notruf gesperrt werden. Alle dann entstandenen Schäden werden von der Versicherung übernommen.

➞  Wichtig: Kreditkarte rechtzeitig vor Reiseantritt beantragen



Währungsrechner - Euro / Thailändischer Baht


von Max Würger