Klima in Thailand

Im tropischen Thailand werden die Jahreszeiten vom Monsunregen bestimmt. Es in fast allen Regionen Thailands ganzjährig warm bis sehr warm bei feuchtem Klima. Kühler wird nur der Norden Thailands, der höher liegt und von äquatorartigem Klima beeinflusst wird. Hier können die Tagestemperaturen in der Trockenzeit auf bis zu 36°C klettern und in wolkenlosen Nächten auch schon mal bis fast auf Null Grad fallen. Die Küsten und bestimmte Inseln haben je nach Ost- oder Westlage eigene Klimaverhältnisse und Regenzeiten. Generell kann man 3 Jahreszeiten unterscheiden:


Kühle Jahreszeit

von November bis Februar. In der Hauptstadt Bangkok schwankt die Temperatur zwischen 20°C am Morgen und 30°C am Nachmittag. An der südlichen Westküste der Malayischen Halbinsel wie etwa in Phuket, Krabi oder Koh Phi Phi ist es sonnig, warm und es fällt eher selten Regen, mit Ausnahme von Koh Samui und der Ostküste der Malayischen Halbinsel wo es im
November und Dezember häufiger und wenn dann stark regnet.

Heiße Jahreszeit

von März bis Mai in der es weniger regnet und die Temperaturen in Bangkok bis auf 40°C klettern können. Zu dieser Zeit  ist der Aufenthalt an der Küste (Pattaya) oder auf den zahlreichen Inseln wie Koh Samui oder Koh Chang, wo meistens ein wenig Wind weht sehr zu empfehlen. Der Norden ist zu dieser Zeit ebenfalls ein wenig kühler, bedingt durch die höhere Lage.


Die Regenzeit

dauert von Mai bis Oktober und der Monsun bringt kräftige Regenschauer, die an vielen Orten zu Überflutungen führen. An der Westküste im Süden regnet es ziemlich stark mit Ausnahme von Koh Samui und der Ostküste. Dort ist es meist warm und sonnig. Die Periode des Monsunregens kann zwischen den Jahren schwanken und es gibt gebietsmäßige Abweichungen.

Die kühlsten Monate sind der Dezember und Januar mit durchschnittlichen Tiefsttemperaturen von 20°C. März, April und Mai sind die heißesten Monate mit Temperaturen von 34°C und Höchstwerten bis zu 40°C. Die Luftfeuchtigkeit liegt das ganze Jahr über zwischen 70 und 80%. Die Regentage pro Monat schwanken in Thailand zwischen 3 und 19, je nach Region und Jahreszeit.

Die beste Zeit für einen Thailandurlaub ist im Winter von November bis Februar, wenn es  trocken, sonnig und angenehm warm ist. Für die Ostküste im Süden und auch Koh Samui sind Mai bis August sehr zu empfehlen. Man kann Thailand sehr gut das ganze Jahr über besuchen, wenn man gegen einen warmen Regenschauer nichts einzuwenden hat. Die Wassertemperaturen im Thailändischen Golf und am Indischen Ozean liegen das ganze Jahr über bei angenehmen 26°-29°C und somit herrscht 365 Tage im Jahr die Badesaison.