Visabestimmungen in Thailand

Ein Visum für Thailand wird bei thailändischen Botschaften oder den thailändischen Konsulaten ausgestellt. Kontaktdaten für die jeweiligen Botschaften und Konsulate in Deutschland finden Sie am Ende dieser Seite.

Visum bei Einreise

Touristen ist ein Aufenthalt in Thailand bis zu 30 Tagen ohne vorheriges Visum möglich. Voraussetzung dafür ist ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und ein gültiges Weiter- oder Rückflugticket. Als Inhaber eines Stand-by-Tickets sind Sie immer verpflichtet ein Visum zu haben. Kinderausweise werden nicht als Reisepass akzeptiert und somit müssen auch Kinder einen Reisepass besitzen.

Touristenvisum

Mit dem Touristenvisum kann man sich ab dem Einreisedatum bis zu 60 Tagen pro Einreise in Thailand aufhalten, wobei max. 3 Einreisen möglich sind. Ein Touristenvisum ist bei einer Einreise max. 90 Tage ab Ausstellungstag bis zur Einreise gültig, bei 2 oder 3 Einreisen max. 180 Tage bis zur letzten Einreise. Das Touristenvisum kostet 30,-- € pro Einreise.

Benötigt werden :

- Reisepass mit einer Mindestgültigkeit von 6 Monaten am Tag der Einreise.
- Kinder müssen einen Reisepass besitzen, kein Kinderausweis.
- Ein ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular.(Download :  http://www.auslandsvisum.de/formular/thailand.pdf )
- Ein Original-Passfoto
- Visagebühren als Bargeld
- Bei Einsendungen mit der Post ein als Einschreiben frankierter Rückumschlag.

Non-Immigrant-Visum

Mit einem Non-Immigrant-Visum kann man sich ab Einreisedatum maximal 90 Tage pro Einreise in Thailand aufhalten, Mehrfacheinreisen sind möglich. Das Non-Immigrant-Visum ist bei einer Einreise max. 90 Tage ab Ausstellungstag bis zur  1.Einreise gültig, bei Mehrfacheinreisen max. ein Jahr für alle Einreisen.Das Non-Immigrant-Visum kostet 50,-- € für eine Einreise und 120,-- € für Mehrfacheinreisen.


Für ein Non-Immigrant-Visum der Kategorie O muss man nachweisen, dass man

- Eine familiäre Bindung an Thailand hat (Ehe mit einem/einer thailändischen Staatsangehörigen oder in Thailand lebende Kinder).

- oder eine finanzielle Bindung an Thailand in Form des in Thailand befindlichen Eigentums hat, wobei der Wert der Immobilie mitzählt und der Rest in Form von Festgeldkonto-Guthaben auf den eigenen Namen belegt wird.

- oder 55 Jahre alt ist und über ein regelmäßiges monatliches Einkommen von mindestens 800,-- € verfügt. Dieses Einkommen darf nicht aus einer Erwerbstätigkeit stammen. Anerkannt werden Altersrenten, Betriebsrenten, Renten aus Lebensversicherungen und Mieteinnahmen. Vorzulegen sind jeweils Nachweise der letzten 3 Monate, die man sich bei der Botschaft seines Landes in Thailand bestätigen lassen muss.

Ein Non-Immigrant-Visum der Kategorie B

gibt es für Geschäftsreisende. Es muss von der Firma, in deren Auftrag die Reise vorgenommen wird, eine Erklärung beigebracht werden, dass der Antragsteller nur vorübergehend nach Thailand reist und die Firma Passage und Aufenthaltskosten bezahlt. Dieses Visum ist auch erhältlich, nachdem man selbst in Thailand investiert hat. Da man sich mit einem Non-Immigrant-Visum für Mehrfacheinreisen pro Einreise nicht länger als 90 Tage in Thailand aufhalten darf, muss man jeweils nach 3 Monaten das Land kurz verlassen. Diese sogenannten "Visaruns" sind überall bestens organisiert und man reist mit dem Minibus zur nächsten Grenze und besorgt sich seinen Stempel.

Wenn man in Thailand eine Immobilie besitzt und sich immer nur einen Teil des Jahres in Thailand aufhalten möchte, ist es sinnvoll, sich jeweils nach Ablauf eines Jahres in Deutschland ein Non-Immigrant-Visum für Mehrfacheinreisen ausstellen zu lassen. Im benachbarten Ausland kriegt man unter Vorlage der Besitzurkunde für die Immobilie immer nur ein Non-Immigrant-Visum mit einer Einreise für 90 Tage Aufenthalt.

Jahresaufenthaltsgenehmigung


Im Gegensatz zu den verschiedenen Arten von Visa kann eine Jahresaufenthaltsgenehmigung nur in Thailand erteilt werden. Man benötigt dazu ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis aus Deutschland und ein Gesundheitszeugnis, das in Thailand ausgestellt wird. Dem Immigrations-Office ist außerdem ein Vermögensnachweis zu erbringen, und zwar über 800.000 Baht (ca.20.000 € wenn man über 55 Jahre alt ist) und über 3.000.000 Baht (ca. 75.000 € wenn man jünger ist). Das Geld muss mindestens seit 3 Monaten auf einem Festgeldkonto einer thailändischen Bank liegen, wobei das Konto auf den Namen des deutschen Staatsangehörigen lauten muss.

Immobilienvermögen kann bei dem Vermögensnachweis angerechnet werden. Mit einer Jahresaufenthaltsgenehmigung darf man Thailand innerhalb der 365 Tage allerdings nur in Ausnahmefällen oder wichtigem Grund verlassen. Wer also plant, zwischendurch nach Deutschland zu kommen oder von Thailand aus Asien zu bereisen, sollte lieber ein Non-Immigrant-Visum mit Mehrfacheinreise wählen.



Thailändische Botschaften und Konsulate in Deutschland



Königlich Thailändische Botschaft in Berlin
Lepsiusstr. 64-66, D-12163 Berlin
Tel. 030 - 79 48 1-0
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Honorargeneralkonsulat in Hamburg
An der Alster 85, D-20099 Hamburg
Tel. 040 - 248 39 118
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Honorarkonsulat in Essen
Christophstr. 18, D-45130 Essen
Tel. 0201 - 9597 9334
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Honorargeneralkonsulat in Dresden
Friedrichstr. 29, D-01067 Dresden
Tel. 0351 - 498 62 61
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Generalkonsulat in Frankfurt
Kennedyallee 109, D-60596 Frankfurt a. Main
Tel. 069 - 69 86 8-0
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Honorarkonsulat in Stuttgart
Pforzheimer Straße 381, D-70499 Stuttgart
Tel. 0711 - 226 48 44
>Zur Webseite<

Königlich Thailändisches Honorargeneralkonsulat in München
Prinzenstr. 13, D-80639 München
Tel. 089 - 168 97 88
>Zur Webseite<